Skip to main content

Ein Katzenklo für große Katzen – Was ist zu beachten!

Katzenklo für große Katzen

Eine Katze zählt zu den reinlichsten Tieren überhaut. Egal ob Freigänger oder Wohnungskatze, eine Katzentoilette darf bei keiner Katzenhaltung fehlen! Bei einer fehlenden, bzw. schlampigen Reinigung, kann es schon durchaus passieren, dass die Katze ihr Geschäft wo anderes verrichtet.

 

Damit Dir solche unangenehmen Dinge nicht passieren, möchte ich Dir die wichtigsten Tipps geben, bevor Du dich für ein Katzenklo für große Katzen entscheidest.


Inhalt:

Finde das passende Katzenklo für große Katzen

Die Vor- und Nachteile bei den oben genannten Varianten

Katzenklo wohin damit?

Welchen Geruch mögen Katzen nicht?

Welches Katzenstreu ist am Besten?

Die Katzenstreu entsorgen

Das Katzenklo von Grund auf reinigen


Katzenklo-Online-Bestellen-Auswahl


Finde das passende Katzenklo für große Katzen

In den Onlineshops sind zahlreiche Katzentoiletten-Varianten erhältlich. Es stellt sich eben nur die Frage, was für ein Klo am geeignetsten ist. Ein Katzenklo mit Deckel, ein automatisches Katzenklo, eckig oder gar ein Katzenklo ohne Deckel?

 

Du solltest dich bei diesen Varianten nicht für die Optik entscheiden, sondern ausschlaggebend ist nur die Größe des Katzenklos. Besitzt Du eine große Katze, z.B. eine Norwegische Waldkatze, dann wirst du ein großes Katzenklo benötigen.

 

Katzenklo für große Katzen: Für die Katze ist es wichtig, dass sie genügend Platz hat, wenn sie ihr „Geschäftchen“ verbuddelt. Hierbei spreche ich von einer Abmessung von mindestens 60 x 45 x 45 cm. (LxBxH) Solche Toiletten werden unter anderem als XXL Katzenklo bezeichnet.


Die Vor- und Nachteile bei den oben genannten Varianten

Hier möchte ich gleich festhalten, dass natürlich die sogenannten Vor-und Nachteile immer im Auge des Betrachters liegen. Schließlich und endlich entscheidet die Samtpfote, wo sie ihr Geschäft verrichtet.

 

Katzenklo ohne Deckel

Nobby Katzenklo mit hohem Rand – 56 x 39 x 27.5 cm, grau

Katzenklo ohne Deckel: Viele Katzen bevorzugen oft ein Katzenklo ohne Deckel, weil sie mehr Bewegungsfreiheit und außerdem mehr Frischluft haben. Der Nachteil liegt darin, dass beim Verscharren des Kots und Urins die Katzenstreu herausfallen kann. Also bevorzuge lieber ein Katzenklo mit hohem Rand.

 

Katzenklo mit Deckel

Stefanplast CATHY – Katzenklo mit Deckel – Türe und Filter integriert, blau, 56 x 40 x 40 cm

Katzenklo mit Deckel: Oft sind Kätzchen ängstlich, wodurch solch ein Katzenklo wie eine „Höhle“ auf sie einwirken kann und sich dabei beschützt fühlen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Katzenstreu beim Verbuddeln nicht herausgeschleudert werden kann. Natürlich wird bei einer solchen Variante die Katze mit ihrer Bewegungsfreiheit nach oben hin eingeschränkt!

 

Automatisches Katzenklo

Stefanplast – Automatisches Katzenklo – Katzentoilette „FURBA MAXI“ – Katzenklo mit Reinigungssieb und 2 Schalen – Katzenklo mit hohem Rahmen

Ein automatisches Katzenklo: Bei dieser Toilette ersparst Du dir die Siebschaufel, wodurch Du Zeit beim Reinigen einsparen kannst. Das Prinzip bei einem automatischen Katzenklo funktioniert wie bei einer Siebschaufel. Ein Sieb liegt am Boden des Katzenklos und bei Bedarf wird es herausgehoben, wodurch die saubere Streu wieder durchfällt und die Klumpen oben liegen bleiben.

 

Der Nachteil ist, dass das Sieb leicht verkleben kann und auch kleine Klumpen wieder durchfallen können, da das Sieb nicht zu engmaschig ist! Außerdem ist der Preis erheblich teurer, als wie bei den anderen Modellen. Mehr dazu…

 

 

Fazit: Egal ob ein geschlossenes oder offenes Katzenklo, gereinigt muss dieses und jenes werden. Du wirst auch kein Katzenklo ohne Geruch finden, wie es oft beschrieben wird, ob Du nun eine höhere Preisklasse wählst oder nicht! Die Optik der Katzentoilette sollte zweitrangig sein. Wichtig ist, dass die eigentliche Funktion des „stillen Örtchens“ für die Katze gewährleistet wird! Und denke daran, zu guter Letzt entscheidet die Katze…..

 

Katzenklo wohin damit?

Katzenklo Wohin damit?Wo steht das Katzenklo am besten? Diese Frage stehlt man sich spätestens dann, wenn das Katzenklo zu Hause eingetroffen ist. Du solltest es aber nicht irgendwo aufstellen!

 

 

  • Die Katze bevorzugt es lieber an einem ruhigen Platz ihr Geschäft zu verrichten. Daher wäre es besser, wenn die Katzentoilette in einer Ecke oder Nische stehen könnte, sofern eine Nische vorhanden ist. Meide freistehende Plätze!

 

  • Auch wenn Du regelmäßig Kot und Urin entfernst, kann ein unangenehmer Geruch entstehen! Warum? Wenn die Katze ihr Geschäftchen nicht verbuddelt! Wähle einen Platz der abseits von Küche, Esszimmer, Schlafzimmer steht. Ich denke da z.B. an das Vorzimmer.

 

  • Der Aufstellungsort sollte für deinen Liebling gut zugänglich sein. Stelle die Katzentoilette auf keinen Fall in irgend einen Raum auf, wo sie sich nie aufhält!

 

  • Katzenklo und Futter nicht nebeneinander aufstellen!

 

Wenn Du dir gerade ein junges Kätzchen zugelegt hast, wird es am Anfang nicht wirklich wissen, wo sie ihr Geschäft machen soll. Da kann es schon durchaus vorkommen, dass sie nach ihrem Ermessen einen anderen Platz aufsucht. 😐

 

Natürlich ist das eine unangenehme Situation. Nimm den Kot und lege ihn in die Katzentoilette. Dann nimmst Du das Kätzchen und stellst sie in das Katzenklo, auch wenn es die Pfötchen spreizt. Das wiederholst Du so lange, bis es begriffen hat, wo sie ihr Geschäft verrichten soll. Es braucht oft seine Zeit,  bis Jungkatzen den Dreh heraus haben.

 

Welchen Geruch mögen Katzen nicht?

Welchen Geruch mögen Katzen nicht?Zur Alternative kannst du ja auf eigene Hausmittel zugreifen, wenn das Kätzchen immer wieder auf einen anderen Platz ihre Fäkalien hinterlässt. Am besten gibst Du in einem Wasserzerstäuber frisch gepressten Zitronensaft, den mögen die Katzen nicht. 1-2 Sprühstöße genügen, dass die Katze einen Bogen um den „begehrten“ Patz macht.

 

Auch ätherische Öle wie Minze, Lavendel und Orange stellen einen unangenehmen Geruch für die Katze dar. Diese Öle sollten allerdings ein bisschen mit Wasser verdünnt werden, ansonsten entsteht ein zu heftiger Geruch.

 

Auf keinen Fall die Katze mit ihrem Gesichtchen in den Kot einreiben! Das habe ich schon des Öfteren gehört. Wut bringt in diesen Fall überhaupt nichts, sondern verängstigt nur die Katze. Außerdem ist das unmenschlich.

 

Hier geht zu den besten Katzenklos

3 654

Welches Katzenstreu ist am Besten?

Bei den unzähligen Angeboten die man am Markt findet, ist ja diese Frage nicht so abwegig. Hygienestreu und Klumpenstreu sind die gängigsten Arten.

 

Katzenstreu klumpend

Katzenstreu klumpend – Pet PLUS Babypuderduft – 15kg

Katzenstreu klumpend: Dieses Streu besteht aus Betonit (tonhaltigen Materialien), was in Granulatform verkauft wird. Kommt dieses Material mit Flüssigkeit in Kontakt, fängt es sofort zu klumpen an. Dadurch lässt sich der Urin leicht mit einer Siebschaufel entfernen.


Katzenstreu nicht klumpend

Catsan Katzenstreu Hygiene plus – Katzenstreu nicht klumpend – natürliche, weiße Körnchen mit Extra-Mineralschutz – 1 x 20 Liter

Katzenstreu nicht klumpend: Dieses Streu saugt das Urin wie ein Schwamm auf. Es schließt den Uringeruch ein und nach mehreren Stunden verdunstet es. Es wird  als Hygeniestreu oder als Silikatstreu verkauft.


Und ein pflanzliches Katzenstreu?

Katzenstreu pflanzlich

Cat’s Best 28440 Öko Plus Katzenstreu – Katzenstreu pflanzlich – 60Liter

Der Vorteil liegt darin, dass es meistens angenehm und natürlich riecht. Bei Freigängern wird dieses Katzenstreu meistens gerne angenommen, weil es nicht parfümiert und chemisch aufbereitet ist.

 

Dieses Katzenstreu enthält oft Spuren von Pollen und kann allergische Reaktionen hervorrufen.

 

Bei Langhaarkatzen kann es durchaus sein, dass die Späne in den Haaren hängen bleiben und diese dann in der Wohnung verstreut werden.

 

 

Die Fäkalien sollten einmal am Tag entfernt werden, egal ob die Katzenstreu klumpend, nicht klumpend oder pflanzlich ist. Die Katzen sind sehr reinliche Tiere und wenn man hier nicht dahinter ist, kann es durchaus sein, dass sich die Katze einen anderern Platz in der Wohnung sucht!

 

Und nun? Welches Katzenstreu ist am Besten? 

Egal welches Katzenstreu man kauft, es sollten jeden Tag die Fäkalien im Katzenklo entfernt werden. Die Katzenstreu, was die Katze am liebsten annimmt, ist die beste Katzenstreu. Natürlich sollte die Streu auch für Dich passen. Kaufe einfach die Streu, was nach deinem Ermessen für Dich und deiner Samtpfote am besten ist. Und sollte diese nicht so gut ankommen, musst Du eben eine andere probieren!

 

So am Rande erwähnt – Katzenstreu hilft gegen Feuchtigkeit! Gib in eine Schale eine Streu und stelle diese in einem feuchten Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit. Du wirst sehen, das die Streu die Feuchtigkeit absorbiert.


Das Katzenklo von Grund auf reinigen

Grundsätzlich solltest Du die Hinterlassenschaften der Katze jeden Tag aus der Katzentoilette entfernen und diese dann im Restmüll entsorgen. Mit der Zeit wird durch die tägliche Reinigung die Streu immer weniger. Sie sollte in gewissen Abständen nachgefüllt und anständig verteilt werden. Die Füllmenge sollte schon mindestens 7 Zentimeter betragen. Die Katze will ja auch ihren Kot anständig vergraben.

 

Das Katzenklo sollte spätestens alle 2-3 Wochen gereinigt werden, d.h., das Klo wird komplett geleert und gereinigt.

 

  • Gib den ganzen Inhalt der Katzentoilette in eine Mülltüte. Sollten sich dann noch Klebereste darin befinden, diese wegkratzen und auch in Tüte geben.

 

  • Die Reinigung selbst, kannst Du in der Badewanne oder Dusche vornehmen!

 

  • Befülle die Schale mit heißem Wasser und gib ein mildes Spülmittel dazu. Mit einem Schwamm oder Bürste säuberst Du dann die Plastikschale.

 

  • Nach der Säuberung entleerst Du die Schale und spülst sie sorgfältig aus.

 

  • Bevor Du das Klo wieder mit frischer Katzenstreu auffüllst, musst Du es mit einem Tuch trocken wischen. Bist Du dafür zu faul, dann lass es ganz einfach Lufttrocknen!  😆

 

  • Jetzt kannst Du die Katzentoilette wieder mit frischer Streu auffüllen. Und vergiss nicht – mindestens 7 Zentimeter Füllmenge!

 

Zur Reinigung selbst, gibt es eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Für die tägliche Reinigung kannst Du dir auch einen Katzenstreu-Eimer besorgen. Wenn Du dann noch ein wenig Platz hast, kannst Du ja den Katzenstreu-Eimer neben dem Katzenklo stehen lassen, sofern er Dich nicht stört.

 

Zum Reinigen benutze nur milde Spülmittel und vermeide beißende Chemikalien. (z.B. Danchlor) Diese würden die Katze nur erschrecken.


Die Katzenstreu entsorgen

Die Katzenstreu in der Toilette entsorgen, ist der falsche Weg! Auch wenn es der Hersteller angibt, dass die Katzenstreu über der Toilette entsorgt werden kann, sollte man es nicht tun. Im schlimmsten Fall wird die Toilette verstopft.

 

Die Abfallwirtschaftsbetriebe in Deutschland empfehlen die Entsorgung von Katzenstreu im Restmüll.

 

In die Biotonne sollte keine Katzenstreu entsorgt werden, auch wenn es der Hersteller angibt. Es können aus hygenischer Sicht, gesundheitliche Probleme enstehen. Der Toxoplasmose-Erreger ist auf den Menschen übertragbar und kann zu gefährliche Infektionen führen! Daher keine Streu mit, oder ohne Fäkalien in die Biotonne!

 

Das selbe gilt auch für den Kompost. Auch hier wird oft angegeben, dass die Streu über den Kompost entsorgt werden kann. Auch hier ist es aus hygenischer Sicht nicht zu empfehlen!