Skip to main content

Kratzbaum – Was alles dafür spricht

Das Leben gemeinsam mit einer Katze kann recht chaotisch sein. Sie nehmen schnell Dein ganzes zu Hause ein und machen auch vor Deinen Möbeln nicht Halt. Nun wird das Sofa als Kratzhilfe missbraucht, der hohe Schrank dient als Aussichtspunkt und beim Herumtollen und Spielen geht schon einmal das eine oder andere zu bruch. Das alles sind Gründe, weshalb Deine Katze einen Platz braucht, wo sie sich ganz ausleben kann, ohne dass Du Dir Sorgen machen musst. Jetzt kommt der Katzenkratzbaum ins Spiel, denn dieser vereint all das, was Katzen lieben. Er bietet Möglichkeiten zur Krallenpflege, dient als Rückzugsort zum Schlafen und Kuscheln und zugleich kann Deine Katze viel Spaß beim Erkunden und Spielen haben.

Katzen lieben es zu Kratzen

kratzbaum-Krallenschärfen

Einer der wichtigsten Aspekte, die für einen Katzenkratzbaum sprechen ist, dass Katzen es lieben, ihre Krallen zu wetzen. Das ist ganz normal, denn mit der Zeit werden die Krallen stumpf. Nun wetzen die Katzen ihre Krallen, um diese wieder zu schärfen. Außerdem dient die Krallenpflege dem Zeigen von Dominanz sowie dem Markieren ihres Gebiets. Deshalb kratzt Deine Katze auch meist an Deinen liebsten Möbelstücken, weil sie jene als besonders wichtig erachtet. Aber auch schöne Raufaserwände, Holzmöbel oder Gardinen sind vor Katzenkrallen nicht geschützt.

 

Jetzt kommt der Katzenkratzbaum für große Katzen zum Einsatz. Er verhindert, dass Deine Katze ihre Krallen an Deinen Möbeln auslässt. Durch die Stämme, welche mit Sisal umwickelt sind, kann sich Deine Katze hervorragend die Krallen wetzen, ohne dass Du Dir Sorgen machen musst. Im besten Fall stehen die Katzenmöbel schon, wenn Deine Katze bei Dir zu Hause einzieht. Dadurch wirkt der Kratzbaum nicht wie ein Fremdobjekt, sondern er wird gerne angenommen.

Ein angenehmer Schlafplatz

Den Großteil ihrer Zeit verbringen Katzen mit Schlafen und Dösen. Es gibt nichts Besseres, als sich in die Sonne zu legen und den Tag so zu genießen. Wo Deine Katze ihren Lieblingsplatz findet, hängt von vielen Faktoren ab, wie beispielsweise dem Wärmeangebot oder der Höhe. Leicht macht es sich Deine Katze irgendwo gemütlich, wo Du sie nicht gerade haben möchtest oder wo es sogar gefährlich für sie oder Deine Familie ist. Auch jetzt ist ein Kratzbaum mit Höhle sinnvoll. Katzen ziehen sich gern zurück, möchten die Welt um sich herum ausblenden und lieben einen geschützten Ort. Daher eignen sich die Höhlen und Liegeflächen des Kratzbaums perfekt.

 

Gerade Höhlen sind sehr beliebt, da diese Schutz bieten und zugleich kuschelig weich sind. Aber auch die Liegeflächen werden von vielen Katzen überaus gern angenommen. Überraschend ist das nicht, denn gerade bei einer Liegefläche ohne Rand oder Beschränkung kann sich Deine Katze rekeln und strecken. Manche Samtpfoten lieben es, nicht zusammengeknäult zu schlafen, sondern sie legen sich in voller Länge hin, was bei anderen Schlafplätzen dazu führen kann, dass schnell etwas herunterfällt. Bei einem Kratzbaum ist das kein Thema mehr. Die Liegeflächen sind groß und gepolstert. Deine Katze kann sich ausstrecken, ohne etwas umzuwerfen oder sogar vom Kratzbaum zu purzeln.

Ein angenehmer Schlafplatz

Alles im Blick

Katzen sind Reviertiere. Durch das Kratzen markieren diese ihr Revier, damit andere Tiere wissen: Hier wohnt schon jemand. Allerdings ist nicht nur das Markieren des Reviers wichtig, sondern auch dem Überblick zu behalten. Daher liegen viele Katzen an einem hohen Punkt, da sie somit ihr gesamtes Königreich überblicken und schnellstmöglich reagieren können, wenn etwas passiert. Aber auch bei diesem natürlichen Verhalten kann es für Dich oder Deine Katze gefährlich werden. Viele Tiere zwängen sich in luftige Höhen, werfen dabei etwas herunter oder finden nicht ausreichend Halt, sodass diese selbst herunterfallen.

 

All das verhinderst Du, indem Du Dich für Kratzmöbel für Katzen entscheidest. Typisch für einen Kratzbaum ist, dass Du an der Spitze eine Liegefläche entdeckst. Sie ist meist mit einem kleinen Rand ausgestattet, damit Deine Katze nicht herunterfallen kann. Diese Liegefläche bietet zwei Vorteile: Auf der einen Seite erhält Deine Katze einen perfekten Aussichtspunkt. Immerhin sind die meisten Katzenkratzbäume höher als 100 Zentimeter. Auf der anderen Seite kann es sich Deine Katze hier gemütlich machen.

Zusammengefasst: Was spricht für einen Kratzbaum?

Drei große Punkte sprechen für einen Kratzbaum, weshalb Du darauf nicht verzichten solltest. In erster Linie dient der Baum der Krallenpflege. Katzen wetzen ihre Krallen jeden Tag, um ihr Revier zu markieren, die Krallen zu schärfen sowie Dominanz zu zeigen. Schnell leiden Deine Möbel darunter, denn Katzen kratzen vor allem dort, wo es ihnen dominant erscheint.

 

Sitzt Du also besonders gern auf einem Sessel, ist dieser auch extrem interessant für Deine Katze. Genau das verhindert ein Kratzbaum, denn nun kann sich Deine Katze die Krallen wetzen, ohne dass unschöne Kratzspuren zurückbleiben. Ein weiterer Grund für einen Kratzbaum ist, dass sich Deine Katze zurückziehen kann. Katzen lieben es, einen eigenen Rückzugsort zu besitzen, der nur ihnen gehört. Nun ist ein Kratzbaum mit Höhlen, Liegeflächen oder Hängematten perfekt. Er gehört nur Deinen Samtpfoten und jene können es sich hier gemütlich machen. Außerdem sind diese ungestört, anders, als wenn Sie auf der Couch oder dem Sessel schlafen würden. Der letzte große Grund für einen Kratzbaum ist der Ausblick.

Copyright 2017 – katzenkratzbaum-fuer-grosse-katzen.de – Alle Rechte vorbehalten!

* Affiliatelinks (Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen) | Preise werden einmal am Tag aktualisiert – Preis kann sich inzwischen geändert haben